Bestseller „Axolotl Roadkill“ von Helene Hegemann: Echt abgeschrieben von Airens Strobo ?

„Nur über die Lüge kommen wir der Wahrheit nahe.“ (Helene Hegemann) Aber nur durch die Lüge, welche ans Tageslicht kommt. Ansonsten soll die Wahrheit doch wohl eher fern gehalten werden? Im Web kommt alles irgendwann heraus. Aber die Idee war schon gut, eine sehr junge Frau als Autorin hochzujubeln. Morgen mögen es Kinder sein, die sich in freier Textauswahl in Blogs und Artikeln des Internets ihren eigenen Roman zusammenklöppeln. Alle brauchen neuen Stoff: Die Filmindustrie – Fernsehproduzenten….
Die Lektoren sind gefragt, sich da schon eine gute Promotion- Strategie zu erdenken – aber natürlich felsenfest. Keine 2 Sätze aus dem selben Text- vielleicht kann man da auch gleich einen Computer daran arbeiten lassen?  Fantasie war schon im Spiel, denke ich. Nur ist die Lebenserfahrung in jungen Jahren noch nicht groß genug und so muss man sich anderweitig bedienen. Wer Lust hat: Hier kann man schauen , wie der Text von  Airens Strobo in die Idee von Hegemann umgewandelt wurde:  http://www.gefuehlskonserve.de/axolotl-roadkill-alles-nur-geklaut-05022010.html

Das Tragische- oder soll man schon sagen- Gemeine   ist, dass alle Rezensoren der großen Tageszeitungen Hegemanns Chaos-Drogen-Roman in höchsten Tönen als phänomenalen Coming-of-age- Roman bejubeln, während der Autor Airens Strobo und sein Sommer 2009 veröffentlichter Roman unbeachtet blieb. Wahrscheinlich hatte sein Verlag sukultur     nicht genug Geld für große Werbung. Ich kann das mitfühlen. „…die Ähnlichkeit ganzer Passagen.“ bedeutet allerdings noch nicht, dass es sich hiermit um einen Ideenklau in ganzer Breite handelt. Kommt auf das Volumen an. Daraufhin ist der Hegemann- Roman wohl noch nicht eingehend untersucht worden. Kostet einige Recherchezeit.
„Ich habe mich überall bedient, wo ich dachte, das entspricht jetzt der Lebensweise, über die ich schreiben will“, erklärt Helene Hegemann ihre Arbeitsweise im Gespräch.“ Ganz ehrlich und echt? Warum wurden dann die Passagen extra in der Wortwahl verändert? Das kann doch nicht unbewusst geschehen sein. Somit hatte das also Methode? Und kommt man als 16Jährige darauf? Der Shooting- Star des Ullstein- Verlages ist ganz unbefangen. Peinlich für den Verlag, der ja auch nicht will, dass seine Buchinhalte  sich in irgendwelchen Bestsellern anderer Verlage wiederfinden. Vielleicht hat  Gier, eine mögliche Bestsellerautorin gefunden zu haben, den Blick vernebelt? Immerhin müssen ja die Autoren bescheinigen, nicht die Rechte Dritter zu verletzen. Doch der Verlag steht letztendlich immer dumm da, wenn ein kleines Geheimnis zu einem großen Wirbel führt. Die Auflage steigt- aber auch die Gefahr, dass man einen kostspieligen Rechtsstreit provoziert.
„Zitat Text: Felicitas von Lovenberg F.A.Z.: Helene Hegemann sagt, sie würde Airen gern einmal treffen. Man darf gespannt sein, was dieser zu alledem sagen wird. Vielleicht ist er ja einfach dankbar für die Aufmerksamkeit, die sein Roman jetzt findet.“ Und so hat ihm eine Lüge immerhin zu einem gewissen Bekanntheitsgrad verholfen. Müsste er dafür nicht dankbar sein?

Wenn hier schon die Rede von Copyright  ist: Das erinnert mich an google- books, wo es darauf hinauszulaufen scheint, dass  man die Rechte an seinen Büchern an Großunternehmen verliert, einfach so. Und alle schauen zu? Gerade noch rechtzeitig, am 28. Januar, wurde ein Schriftsatz mit Einwänden gegen das überarbeitete Google Book Settlement beim New Yorker Gericht eingereicht, nachdem es schon vor Wochen Ende 2009 die einzelnen Verlage per E- Mail erreichte. Wer aber soll noch Bücher verlegen, wenn er selbst nichts mehr daran verdient, sondern andere, die dann das Monopol haben? Und wer wird noch Bücher schreiben, wenn der Inhalt geklaut, verzerrt und dann unter einem anderen Namen verramscht wird?

Quellen:
http://www.faz.net/s/RubD3A1C56FC2F14794AA21336F72054101/Doc~E2554FF3EE0594DA

09A14DAAF6A135A68~ATpl~Ecommon~Sspezial.html

http://www.satt.org/sukultur/strobo-presseerklaerung.html

http://www.gefuehlskonserve.de/axolotl-roadkill-alles-nur-geklaut-

05022010.html

Über Sammy

siehe Homepage http://www.edition-wahrzeit.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, B, Copyright, Das fiel mir auf, Gesellschaft, Internet, Irren ist menschlich, Klauen ist menschlich, Medien, Plagiat, von der Not der Nachrichtenredaktionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar