8. Mai – ein Tag zum Nachdenken

Heute wird immer noch Krieg geführt. Auch Großmächte und Konzerne sind darin verwickelt, doch kämpfen sie nicht mit Kriegswaffen gegeneinander. Es gibt andere Waffen, die reichlich genutzt werden- so auch das Internet. Macht und Beeinflussung stehen im Vordergrund. Wachstum wird auch hier und immer noch angestrebt. Ich wünschte, am heutigen Tag würden alle gewaltsamen Tötungen enden, der Kampf um sauberes Wasser, genug zu Essen wäre vorbei. Für alle ein friedliches Leben ohne Angst und ein Einkommen für Jedermann wünsche ich und eine Umwelt, die nicht an uns kaputt geht. Weniger Gier würde vielen Menschen ein sorgloseres Leben bescheren. Die Wirtschafts- Kriegstoten sind die Ausgebrannten, denen die Last des Alltags zu schwer wurde. Der 8. Mai (nicht der 1. Mai) müsste der Gedenktag gegen Ausbeutung, Unrecht und Gewalt sein. #8. Mai #Frei-tag #Mai-dan #2.Weltkrieg

Denken wir an alle, die sich gegen Ausbeutung, Unrecht und Gewalt erhoben oder gewehrt haben. Sie sind die wahren Helden. Und sie werden so schnell vergessen!

Viele davon liegen auf dem Donskoje- Friedhof in Moskau. Mehr darüber


Über Sammy

siehe Homepage http://www.edition-wahrzeit.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Cyberkrieg, Geschichte, Gesellschaft, Gewalt, Internet, Internetkriminalit, Kalter Krieg, Krieg, Unmenschliches System, Versklavung abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar